Gua Sha

Gua = Kratzen, Schaben, Reiben
Sha = Krankmachendes = pathogener Faktor = stehende Flüssigkeit, Feuchtigkeit, Ansammlung von Stoffwechselgiften.
Gua Sha ist eine traditionelle Behandlungsmethode die bei akuten und chronischen Erkrankungen angewendet wird, zum Beispiel:
  • Erkrankungen der Atemwege und der Verdauungsorgane
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Gynäkologische und Urologische Beschwerden
  • Erschöpfungszustände
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Muskel und Gelenkbeschwerden
Mit dieser Methode wird in den betroffenen Regionen des Köpers ein Reiz gesetzt, um die krankmachenden Flüssigkeiten zu eliminieren. Lange eingesperrte pathogene Faktoren, die der Nährboden von diversen Erkrankungen und Beschwerden sind, werden dadurch freigesetzt und an die Oberfläche ausgeleitet.
Die Intensität der Reaktion an der Oberfläche der Haut lässt Rückschlüsse auf die Pathogenität in der Tiefe ziehen.
Die Behandlung wird 1mal wöchentlich bis zur Elimination des pathogenen Faktors durchgeführt.
Diese Behandlungsmethode kann auch präventiv zur Verhinderung von Ansammlungen pathogener Faktoren durchgeführt werden. Vorzugsweise zwischen den Jahreszeiten.