Meridiandehnübungen

Meridiane sind Leitbahnen in denen die Lebensenergie „Qi“ zu den Körperzellen transportiert wird. Dieses Leitbahnsystem durchzieht parallel zum Blutgefäß und Nervensystem den gesamten Organismus und versorgt alle Organe und Gewebsstrukturen mit der Lebensenergie „Qi“. Wenn der rhythmische Fluss der Lebensenergie „Qi“ ins Stocken gerät, treten Schmerzen auf, was durch äußere Einflüsse wie: Wind, Feuchtigkeit, Hitze, Kälte sowie durch innere Einflüsse wie: psychische Faktoren Angst, Frustration, Stress etc. ausgelöst werden kann.

Diese Energieblockaden schwächen die Organe und begünstigen das Entstehen von Krankheiten. Mit den Meridiandehnübungen werden diese Blockaden aufgespürt und beseitigt. Jedem Organ ist ein Meridianpaar zugeordnet. Mit Hilfe der Ein-und Ausatmung wird jedes einzelne Meridianpaar gedehnt und entspannt.
Die Konzentration auf den Körper schärft die Wahrnehmung und hilft damit Fehlfunktionen zu erkennen und sie auszugleichen. Die Übungen können bei fast allen Erkrankungen als begleitende Therapie, als auch zur Vorsorge und in der Nachsorge angewendet werden.
“Die wahre Essenz des Lebens verbirgt sich unter der Oberfläche. Sie ist die geheimnisvolle Kraft die in alle Bereichen des Lebens präsent ist.”